„Einmal um die ganze Welt und die Taschen voller Geld…“

Bergisch Gladbach – Am gestrigen Mittag fand in der zweiten Pause auf dem Pausenhof des DBGs die lang ersehnte Auszeichnung derjenigen Klassen statt, die im Rahmen der Klassenchallenge „DBG rund um die Welt“ als Sieger hervorgegangen waren. Unter anderem nahmen der Elternpflegschaftsvorsitzende Herr Lübbert und Frau Kolter an der Preisverleihung teil. Die ersten drei Plätze„„Einmal um die ganze Welt und die Taschen voller Geld…““ weiterlesen

Die letzte Schlacht

Für den Bundestrainer Joachim Löw stellt die kommende Fußballeuropameisterschaft das letzte Turnier mit der deutschen Nationalelf dar. Sein Nachfolger soll der jetzige Bayerntrainer Hansi Flick werden.  Die EM sollte eigentlich im Jahr 2020 stattfinden, wurde aber auf Grund der Corona-Pandemie auf das Jahr 2021 verschoben und wird nun am Freitag, den 11.6., mit dem Spiel: Türkei gegen Italien in Rom starten.   Eine weitere Besonderheit stellt die Tatsache„Die letzte Schlacht“ weiterlesen

Hitlergrußvideo – Fabrice Ambrosini lässt vorerst alle seine Ämter ruhen

Am 11.05.2021 wurde von einem anonymen Absender ein Video an viele CDU-Mitglieder des Rheinisch-Bergischen Kreises und an die Medien geschickt. Zu sehen sind vier junge Menschen, die die deutsche Nationalhymne singen. Dabei hebt einer der Beteiligten die rechte Hand zum Hitlergruß. Fabrice Ambrosini streckt dahinter ebenfalls den linken Arm für ein paar Sekunden zum Hitlergruß aus.

420 Day – Der internationale „Kiffertag“

Der 4/20 (20 April) ist der internationale Kiffertag und wird vor allem in den USA von vielen Marihuanafans gefeiert, da dort der Konsum von Cannabis in manchen Staaten seit 2014 legalisiert ist. Dennoch wird der inoffizielle Feiertag auch in Ländern, in denen Cannabis als illegale Droge gilt, gefeiert.

Gebärdensprache? -Nie gehört!

Was glaubt Ihr: Wie viele Menschen sind in Deutschland gehörlos? Wie viele Deutsche beherrschen die hierzulande verbreitete Gebärdensprache? – 200.000 Menschen können „Gebärden“ und davon sind ganze 140.000 auf diesen Kommunikationsweg angewiesen. Das heißt, dass nur jeder Vierte, der Gebärden kann, hörend ist und somit eine Verbindung zur hörenden Welt darstellt.